CAVO44 – GUAPO

LISTEN NOW

Cavo44

„Raus aus dem Block, rein in die Charts“ – für die Veröffentlichung seiner Single „Guapo“ hat sich Cavo44 große Ziele gesetzt.

So wurde Cavo44 als Kind eines Deutschen und einer Mutter mit türkischer Abstammung in der Ruhrpott-Stadt Schwerte geboren: „Ich hatte früher viel mit Aggressionsproblemen zu kämpfen“, verrät der 20-Jährige. Auch Alkoholismus war in seiner Familie verbreitet. Er wuchs in bescheidenen Verhältnissen auf und hatte kein Geld, sich mal selbst neue Klamotten zu kaufen. Diese seien vielmehr in der Familie immer weitervererbt worden.  

„Das alles hat mich geprägt“, blickt Cavo44 zurück. Anstatt bei auftauchenden Problemen zu Diskutieren habe er oft einfach zugeschlagen. Und das blieb nicht ohne Folgen: Er hatte mächtig Ärger mit der Polizei und stand schon mehrfach vor Gericht. „Aber mit dem Alter kam die Reife“, steht für ihn heute fest. Er lernte, seine Aggressionen in seine Songs zu packen.

„Ich habe mit 14 in einem Parkhaus mit dem Rappen begonnen“, erklärt er. Zusammen mit seinen Kumpel rauchte er einen Joint, plötzlich fing einer mit Beatboxen an und Cavo44 rappte spontan dazu: „Das war zwar eine Katastrophe, aber hat viel Spaß gemacht“, steht für ihn heute fest. Und so war der Grundstein für seine große Leidenschaft gelegt.

„Ich mache keine halben Sachen. Wenn ich etwas anfange, dann richtig“, lautet nicht nur in der Musik sein Motto. Der Sportfreak lud sein erstes Lied bei YouTube hoch und drehe sein Video für das er über 50.000 Klicks erhielt. Trotz einiger Rückschläge machte er immer weiter und knackte mit seinen Veröffentlichungen schließlich die Eine-Million-Marke.

Cavo44 sieht sich als Allrounder, dessen Songs von aggressiven Beats bis hin zu Liebesschnulzen reichen können: „Das kommt immer auf meine innere Verfassung an“, sagt er. 

show